meine_wildkatzen

Das ist Harry unser Schmusekarter!

er kam als kleines Kätzchen zu uns. Als ich ihn im Tierheim sah war er kurz vorher überfahren worden und eigentlich sollte ihm die rechte Vorderpfote (die, die er ausgestreckt hat) abgenommen werden. Sehnen und Bänder waren nachhaltig geschädigt. Unsere Tierärtzin Frau Dr. Hartmann hat ihn aber prima wieder hinbekommen und er dankt uns seine Rettung durch total und bedingungslose Anhänglichkeit. Er ist wirklich so lieb und kuschelig wie er auf dem Bild aussieht. Er macht auch fast nie was kaputt. Aber irgendwie ist Harry immer gerade dann da wenn die anderen etwas kaputt gemacht haben dann können sie ihm das in die Schuhe schieben.

 

Der kleine Wutz (Persy) oder auch "Das Unheil auf samtenen Pfoten"

Den Wutz habe ich gefunden da war er gerade 4 Wochen alt. Er sass neben seiner toten Mama hinter einem Sandhaufen bei uns am Stall. Mein Bauer meinte man sollte ihn umbringen, der hätte ja eh keine Chance. Aber das konnte ich nicht. Darum habe ich ihn mit nach Hause genommen. Der Wutz (der eigentlich ein Weibchen ist) hat sich sofort prächtig eingelebt. Zwischendurch habe ich ihn mal vermittelt weil mir vier Katzen eigentlich zuviel waren und Wutzi für die alte Noffi eigentlich auch zu lebhaft war. Leider kam der Wutz kurz darauf wieder zurück. Die Dame hatte eine schwere Allergie bekommen und konnte keine Katze mehr halten. Der Wutz ist weniger dankbar als Harry. Er ist eher eine Wildkatze in Reinkultur. Er ist nicht so anhänglich und schmusen bitte nur wenn und vor allem solange er das möchte. Wer den passenden Moment zum aufhören verpennt, der kann mit Kratzspuren auf Gesicht und Händen rechnen. Sie ist eben ein echter WUTZ!!

 

Sally unsere Prinzessin

Sally habe ich zusammen mit Harry aus dem Tierheim Lüdinghausen geholt. Angeblich sind die beiden Geschwister. Das wage ich jedoch stark zu bezweifeln. Sie sind einfach zu verschieden. Sally hat alle Capricen die man von einer Katze erwartet. Sie ist extrem schmusig - wenn sie das will - sie will am liebsten nur im Bett schlafen und wenn man sie krault dann mutiert sie zum Boxer und sabbert alles voll. Sie ist eine echte Dame und war im früheren Leben bestimmt mal Tempelkatze in Ägypten. Seit ich mit Stefan zusammenwohne hat sie sich ihm sehr angeschlossen und ich bin eigentlich wenn überhaupt noch zum füttern da. Katzenlogik eben!!

 

Noffi

In Memoriam!

24 Jahre ist für eine Katze ein wirklich stolzes Alter. Noffi hat dieses stolze Alter bei uns erreichen können. Leider mussten wir sie am 23.01.2006 einschläfern lassen. Sie war innerhalb von Stunden komplett erblindet und auch alle anderen Sinne und Organe waren nicht mehr voll funktionsfähig. Ich habe sie vor 6 Jahren aus dem Tierheim in Papenburg mitgebracht. Zusammen mit Ihrer Freundin Cleo die bereits seit zwei Jahren im Garten begraben liegt. Dort hat auch Noffi jetzt ein Plätzchen gefunden. Eingekuschelt in ihr Lieblingshandtuch liegt sie bei Ihrer Freundin und schaut was ihre Menschen so ohne sie treiben.

powered by Beepworld